• Weiß LinkedIn Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • Weiß iTunes-Symbol
  • Weiß Spotify Icon

2019 - Uwe von Grafenstein, Siegfriedstrasse 8, 80803 München

Email: uwe@uwevongrafenstein.de

Impressum & Datenschutz

  • Uwe von Grafenstein

BESSER SCHLAFEN MIT DIESEN 5 TECHNIKEN

Aktualisiert: 4. Aug 2019

Mit diesen fünf Techniken, wirst Du besser schlafen, erholter wach werden und einen produktiven und erfüllten Tag erleben.



Wie schläfst du besser und kommst morgens erholt aus dem Bett? Ein Beitrag zum einschlafen - aber anders, als du denkst: Ich zeige dir hier meine besten und selbst getesteten fünf Tipps für deinen besseren Schlaf. 


Ich weiß nicht, ob es an meiner einschläfernden Wirkung liegt oder an meiner beruhigenden Stimme – aber viele Menschen in meinem Umfeld fragen mich immer wieder, wie sie besser schlafen können.

Das ist eigentlich nicht mein Thema, aber ich habe mir – schon aus reinem Eigeninteresse - ein paar Gedanken dazu gemacht. Und die dabei recherchierten Tipps und Strategien direkt selbst umgesetzt und dabei für dich getestet (gern geschehen!).



Das sind meine fünf Tipps für deinen besseren Schlaf:


1. Keine Rohkost nach 17 Uhr. Das unterschätzen die meisten Menschen. Wenn du nach 17 Uhr Rohkost ist, dann wird diese in deinem Bauch vergären. Das heißt alles, was nicht gekocht, gedünstet oder gegart ist, liegt Dir dann schwer im Bauch. Dabei entstehen Gärstoffe, die du nachts nicht in dir haben willst: sogenannte „Fusel-Alkohole“, die dich schlecht schlafen lassen.


2. Trinke keinen Kaffee in den sechs Stunden, bevor du Einschlafen willst. Und auch davor: Espresso hat generell weniger Koffein, als eine Tasse Filterkaffee. Überlege dir also, ob du doch vielleicht einen kurzen Espresso bevorzugen kannst. Wenn du weißt, dass du um 23:00 Uhr einschlafen möchtest, dann startet deine „No-Coffee-Zone“ um 17:00 Uhr am Nachmittag. Ähnliches gilt auch für schwarzen Tee und für Alkohol: Alkohol ist purer Zucker und Zucker wirkt belebend und aufputschend. 


3. Wenn du viel an Monitoren arbeitest: am Handy, am Tablet oder am Computer, dann nutze doch die „Nachtfunktion“ (z.B. „Nightshift“ bei Apple Produkten). Das bedeutet, dass das Display in eine eher rote Farbtemperatur geschaltet wird. Im Gegensatz zu einer normalen eher blauen Farbtemperatur wird dann nicht die Produktion von Melatonin gehemmt, das Du dringend zum Einschlafen benötigst.


4. Vermeide aufwühlende Gedanken vor dem Zu-Bett-Gehen. Das umfasst hitzige Diskussionen am Abend, eine spannende Serie im Binge-Watching-Modus oder neue Businesspläne, die Deinen Kopf nicht zur Ruhe kommen lassen. Schließe Probleme und Herausforderungen möglichst über Nacht weg. Ich stelle mir dazu eine große Tresor-Türe vor, bei der ich ein riesiges Rad drehen muss, um den Tresor zu verschließen. Dort hinein packe ich alle Dinge, die ich heute sowieso nicht mehr ändern kann. Am kommenden Morgen hole ich sie dann wieder mit neuer Kraft heraus.


5. Der fünfte Tipp ist der, den ich zuletzt bei mir implementiert habe, der mir aber am meisten Erholung bringt: Ich nutze eine App, die mich durch eine Meditation führt (diese heißt „Headspace“ (unbezahlte Werbung – habe sie selbst gekauft)). Du kannst dazu jede gute Applikation nutzen und du findest auch sehr gute kostenlose Meditationen auf YouTube. Ich  nehme mir jeden Abend 15 bis 20 Minuten für mich und lasse meinen Geist „durchspülen“. Dadurch bekomme ich meinen Kopf frei, meine Gedanken werden wieder ruhig und ich kann tatsächlich viel besser schlafen. 


Ich wünsche dir viel Erfolg mit den fünf Tipps und vor allem: eine gute Nacht.


Welcher Tipp funktioniert bei Dir am besten?


Viele Grüße, Uwe 



Die FÜNF TIPPS in der Kurzübersicht:

  1. Vermeide Rohkost ab 17:00 Uhr

  2. Vermeide Kaffee, schwarzen Tee oder Alkohol sechs Stunden vor dem Einschlafen

  3. Vermeide aufwühlende Gedanken/Diskussionen/Input vor dem Schlafengehen

  4. Schalte Deine Handys/Tablets/Monitore in den "Nachtmodus" (rote Monitor-Farbtemperatur)

  5. Nutze kurze geführte Meditationen (App, Video, Podcast etc.)


Das Video zum Artikel: Klick hier für YouTube


Meinen Podcast #HAPPYLIST findest Du hier: http://www.happylist.de