• Uwe von Grafenstein

WANN FRAGE ICH NACH EINEM FOLGEAUFTRAG?

Gastbeitrag von Tarek Abouelela


Warum Sie nach einem erfolgreichen Projekt NICHT nach einem Folgeauftrag fragen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.


Sie haben einen großen Auftrag für einen Kunden erfolgreich über die Bühne gebracht – alles lief bombe – und nun sitzen Sie in Ihrem Büro und denken nach:


  • Wie viel Zeit lasse ich nach dem Abschluss verstreichen, um nach einem Folgeauftrag zu fragen?

  • Wann ist der ideale Zeitpunkt, um mich erneut bei meinem Kunden zu melden?


Diese Chancen wollen Sie sich ja schließlich nicht verspielen.


Sie haben den Zeitpunkt schon verpasst! Nach dem Projekt ist nämlich zu spät.

Die beste Zeit, einen Folgeauftrag einzutüten, ist während der laufenden Zusammenarbeit.


In dieser Phase hören Sie viel über die aktuellen Herausforderungen und zukünftigen Vorhaben des Kunden. Sie stehen in einem engen Austausch, vielleicht laden Sie ihn auch mittags mal zu Ihrem Lieblingsitaliener ein.


Und hier erkennen Sie direkt die Themen, die für Ihren Kunden darüber hinaus noch spannend sein können und für welche Sie idealer Lösungsanbieter sind! Triggern Sie dieses Thema: Sprechen Sie mit ihm darüber, stellen Sie Nachfragen und teilen Sie Ihre wertvollen Erfahrungen. Eine Woche später – während der Zusammenarbeit - platzieren Sie charmant folgenden Satz:


„Ja sagen Sie mal Herr Mayer, wir haben letzte Woche doch über das Thema XY gesprochen. Sagen Sie mal, ergibt das für Sie Sinn, wenn wir uns das auch mal näher anschauen?“


Herr Mayer wird mit großer Wahrscheinlichkeit an dieser Stelle ‚Ja‘ sagen und so schlagen Sie im vor:


„Gut, sollen wir das in den laufenden Auftrag integrieren? Dann biete ich Ihnen hierzu gerne etwas an.“


Und zack, da haben Sie ihn – Ihren Folgeauftrag!



Warum ist der Zeitpunkt während der Zusammenarbeit viel smarter gewählt?


Jetzt sind Sie gemeinsam im Flow. Fragen Sie erst nach dem Abschluss des Projektes, hat der Kunde zwar Freude aber macht vielleicht auch einen Haken dran und sagt ‚Puh – Erledigt‘. Die Spannung geht runter und er ist mit dem Kopf schon wieder ganz woanders. Das heißt, Sie müssen das Thema wieder ganz neu aufwärmen, sich neu ins Gespräch bringen.


Ein weiterer Benefit: Vielleicht ist es während des Projekts auch viel geschickter für Herrn Mayer, wenn er das jetzt gleich beides zusammen abwickelt und nicht nochmal alles vom Grunde neu aufsetzen muss.


Also schmieden Sie das Eisen, solange es heiß ist!

Spitzen Sie die Ohren und sprechen Ihren Kunden bereits während Ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit über mögliche Folgeaufträge an. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Wissen anwenden.


Seien Sie nicht wieder zu spät dran und melden Sie sich jetzt beim Team der abouelela GmbH, um heute damit zu beginnen, Ihre Wirksamkeit im Verkauf nachhaltig zu steigern!

PS: Falls Sie sich jetzt gerade denken – Mist, Chance vertan, der Auftrag ist bereits abgeschlossen. Natürlich können Sie Ihren Geschäftspartner auch nach dem Projekt anrufen und das Thema nochmal aufrollen. Bitte nur noch dieses Mal! 😉



Hier finden Sie Tarek Abouelelas Podcast auf Apple Podcasts: "Die Sales Couch - Exzellenz im Vertrieb" und auf Spotify.



Über den Autor: Tarek Abouelela, Geschäftsführer der abouelela GmbH und der Ludoki GmbH



  • Weiß LinkedIn Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • Weiß iTunes-Symbol
  • Weiß Spotify Icon

2020 - Uwe von Grafenstein, Siegfriedstrasse 8, 80803 München

Email: uwe@uwevongrafenstein.de

Impressum & Datenschutz